Momentos Wien 11: Spielräume erleben und gestalten

2018 ist nun ein paar Wochen alt und mit der neuesten “Momentos Wien”-Produktion stand schon ein persönliches Highlight auf der Agenda. Zum zweiten Mal durfte ich die Tänzerinnen und Tänzer mit einem Musikerteam begleiten und die beiden Auftritte am vergangenen Wochenende mitgestalten.

 picture by Florian Resch

Bei der mittlerweile schon 11. Produktion des Tanztheater-Projektes ging es dieses Mal um das Thema “Spielraum” und der wurde in typischer “Momentos Wien”-Manier von allen Seiten beleuchtet, erweitert und mit Leben gefüllt. Stimmungsmäßig haben wir dabei neben den einen oder anderen verspielten Momenten auch viele ernsthafte Ansätze gefunden und verfolgt. Welchen Spielraum gibt mir die Gesellschaft? Wie viel Spielraum gebe ich mir selber? Oder welchen Spielraum haben wir noch beim Thema Umweltverschmutzung?

Dabei durften und mussten wir feststellen, dass es oft nicht den einen großen Lösungsansatz gibt. Es ist mehr der Ausbruch aus dem Alltag im Kleinen. Und das nachdenken über Dinge, die oft so selbstverständlich wirken. Genau dazu wollten wir ermuntern. Auch musikalisch sind wir in eine ganz eigene Welt eingetaucht. Zwei Sängerinnen, Bass und Drums/Perkussion sind eine recht seltene Kombination, die sich aber für das Stück als genau passend erwies.

Während der Erarbeitung traten wieder spannende und teils kuriose Dinge zu Tage: So haben genügend Plastikflaschen den Klang von Wellen, wenn sie umher geschoben werden. Ich werde also sicher das nächste Mal genauer hinhören, wenn ich in Norddeutschland am Wasser stehe.

Ausverkaufte Premiere im Lalish Theaterlabor

Die Arbeit an diesem letzten Wochenende startete bereits am Freitag morgen. Schließlich sollte nur hinter den Kulissen zu merken sein, dass alles an nur drei Wochenenden entstanden ist. Dabei profitierten wir sehr von der tollen Stimmung und der Gastfreundschaft im Lalish Theaterlabor. Auch die Gewissheit, dass die Premiere schon Tage vorher ausverkauft war, steigerte die Vorfreude.

Die beiden Vorstellungen wurden dann nicht nur überdurchschnittlich lang, sondern auch ganz unterschiedlich. Für mich als Akteur ist das zum einen die Herausforderung, aber auch das Spannende an Momentos. Man weiß nie genau was passiert, wenn man da auf die Bühne geht.

Für mich war es eine große Freude wieder dabei gewesen zu sein und mit vielen tollen und spannenden Menschen diese beiden Abende gestalten zu dürfen. Für alle die es verpasst haben gibt es die Möglichkeit am 02. und 03. Juni die nächste “Momentos Wien”-Produktion anzuschauen. Wer nicht so lange warten möchte, sollte sich am Besten bei Vinicius (info@vinicius.de) melden. Getreu dem Motto:

“Wie kann man da nicht mitspielen?”

Alles Liebe, Lasse

Zum Jahresrückblick geht es hier: 2017: Ein musikalischer Jahresrückblick

By |2018-01-24T16:29:47+00:00Januar 24th, 2018|Allgemein|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment